Gäste der Christlichen Begegnungstage

Pfarrer Valentin Dragan aus Kischinow/Chisinau von der Evangelisch-Lutherischen Kirche A. B. in Moldawien hat der Redaktion auf ihre Fragen geantwortet:  

Welche Erwartungen haben Sie an die Christlichen Begegnungstage? 
Die Begegnungen mit Brüdern und Schwestern in Christus sind für uns immer ein Fest. Wir haben die Möglichkeit, herzliche Grüße und Gottes Segen von unseren Gemeindemitgliedern und ehrenamtlichen Mitarbeitern zu überbringen. 
Wir leben in einem kleinen Land mit einer großen Vielfalt an verschiedenen Nationalitäten und Glaubensrichtungen, in dem Platz auch für unsere Gemeinden ist, wofür wir Gott danken. Wir hoffen auf herzliche und freundliche Begegnungen, neue Freundschaften und auf ein gemeinsames Gebet für den Frieden auf Erden. Wir nutzen die Gelegenheit, um über uns und unsere Kirche zu berichten und einiges an Informationen über die Projekte und die Sozialarbeit, die wir umsetzen, zu vermitteln. 
Aber die größte Erwartung ist für uns die Möglichkeit, durch neue Partnerschaften unsere soziale und sonstige Arbeit auszuweiten, um der Entwicklung unserer Kirche zur Freude Gottes einen Impuls zu geben. 

Was sollten die Mitglieder des Europaparlaments, die zeitgleich mit dem Treffen in Frankfurt (Oder) gewählt werden, in der neuen Legislaturperiode unbedingt entscheiden?

Wir sind zwar keine Bürger eines Landes der Europäischen Union, aber wenn wir die Möglichkeit hätten, wäre unser einziger Wunsch für das neue Europäische Parlament, dass es Gott nicht verlässt, dass es sein Testament nicht vergisst. 

Und was können wir Bürger zu einem guten Miteinander in Europa beitragen? 

Wir Christen können nur beten, dass unser Herr uns allen barmherzig ist und uns nicht den Verstand entzieht, wenn wir wichtige Entscheidungen treffen oder Dinge und Taten tun.